#46

RE: Cosqui, Galgo - geb. ca. 2011

in Happy Endings 21.02.2013 22:08
von DieWildeHilde | 28 Beiträge

Heute im Garten:

ganz schön keck der Bube:


beim Versuch, die Frisbee-Scheibe zu ergattern (Karla und die Frisbee-Scheibe sind eine untrennbare Einheit):






nach oben springen

#47

RE: Cosqui, Galgo - geb. ca. 2011

in Happy Endings 14.01.2014 11:48
von DieWildeHilde | 28 Beiträge

Hallöchen,

nach einem Jahr, das Rudi nun schon bei uns lebt, möchte ich mal ein kurzes Update geben:

Keine Sekunde haben wir bereut, genau diesen Hund zu uns geholt zu haben - er ist eine echte Bereicherung. Ein kecker Bursche mit einem sanften Gemüt. Seine anfängliche Schreckhaftigkeit in bestimmten Situationen hat sich gelegt. Und nur weil mal der Staubsauger neben dem Körbchen lang fährt, ist das noch kein Grund, selbiges zu verlassen, das kostet ihn im Gegensatz zu Hilde nur ein müdes Lächeln. Unterschreitet der Staubsauger die 2-Meter-Grenze ist Hilde mit riesen Sätzen auf und davon...

Einen höheren Zaun benötigten weder unsere Hühner noch das Grundstück, Rudi hat sich lediglich von Hilde den Trick abgeschaut, wie man Hühner erschreckt (mit Vollgas zum Zaun, kurz davor stoppen und hämisch zusehen, wie die Hühner laut schimpfend auseinander stieben). Im Frühjahr kaufen wir immer Puten, denen man regelmäßig einen Flügel stutzen muss, um sie am Verlassen des ihnen zugedachten Areals zu hindern. Verpasse ich den Zeitpunkt des neuerlichen Stutzens, fliegen die Puten natürlich über den Zaun und laufen im Garten. Meine große Angst, dass Rudi dann zuschlagen würde, erwies sich als unbegründet. Nach einem einzigen Anranzer wusste er, dass (unser eigenes) Geflügel nicht zur Jagd freigegeben ist und beschränkte sich darauf, die Puten durch Anbellen zur Rückkehr in ihr Revier zu bewegen. Allerdings erkennt er nur bei uns auf dem Hof lebende Tiere als Nicht-Jagdgut an - im Frühjahr mussten wir mal ein Huhn aus dem Dorf bezahlen ;-) Rudi hatte einen kleinen Ausflug ins Dorf unternommen, als ich das Hoftor kurz geöffnet hatte und erfreute sich der Jagd auf einem fremden Hühnerhof. Ausgerechnet bei der Familie, mit der niemand aus dem Dorf etwas zu tun haben möchte. Ich hörte ein großes Geschrei und rief Rudi, welcher auch sofort zu mir angeschossen kam. Hinterher keuchend der zwanzigjährige Sohn der Familie, der mir außer Atem androhte, den Hund totzuschlagen. (Ausgerechnet dieser kleine Pisser, der überall Mopeds und alles mögliche klaut, so auch das meines Sohnes, und mir zwei Wochen vor diesem Vorfall mit Rudi nachts meinen Tankdeckel ausgehebelt hatte, um an das Benzin zu kommen...) Normalerweise hätte ich um Entschuldigung gebeten und mein Portemonnaie geholt, in diesem Falle reichte meine Höflichkeit nur zur Frage, ob ich mal meine Dogge rauslassen solle... , was seinen baldigen Rückzug zur Folge hatte, da das Bürschchen Angst hat. Es muss ja nicht jeder wissen, dass mein Hildchen der frommste Hund auf Erden ist, der niemals jemanden beissen würde. Bezahlt hat mein Mann dann mit Zähneknirschen meinerseits das Huhn dann doch.

Ansonsten liebt Rudi, wie wohl jeder Windhund, ausgiebiges Rennen auf freiem Gelände. Immerzu fordert er Hilde zu Wettrennen auf, muss sich im Laufen aber immer umdrehen, weil Hilde natürlich Probleme hat, die Geschwindigkeit zu halten . Vermutlich wäre er mit einem Galgo als Rennpartner besser bedient. Inzwischen bin ich ein sehr guter Späher geworden, da im Falle des Auftauchens eines Rehes der Rudi selbstverständlich weg ist. Hilde dann auch. Ich muss es also vorher sehen, denn heranrufen lässt er sich problemlos. Kommt auch regelmäßig während seiner Flitzrunden bei mir vorbei und lässt sich den Kopf tätscheln, bevor er weiter rast. Es ist zu schön, diese pure Lebensfreude erleben zu dürfen.

Drinnen gibt sich Rudi als ein völlig anderer Hund, total ruhig, aber das kennen sicherlich alle hier. Und furchtbar verschmust ist er immer noch. Fressen will er für zwei, er bekommt die gleiche Ration, von der unser Labrador im Winter ziemlich pummelig wird, setzt aber kein Gramm Fett an. Ansonsten ein kerngesunder Hund, der wirklich eine absolute Bereicherung war.

Also vielen, vielen Dank für diesen wunderbaren Hund!

Andrea

nach oben springen

#48

RE: Cosqui, Galgo - geb. ca. 2011

in Happy Endings 14.01.2014 14:10
von Elke | 725 Beiträge

Vielen, lieben Dank für den schönen Bericht! Und natürlich herzlichen Glückwunsch zum Einjährigen. Es ist so schön zu wissen, dass sich Rudi so wohl fühlt.
Tja, und das mit dem fremden Geflügel hatten wir auch schon, allerdings hatte sich das Huhn in Nickys Auslaufgelände rumgetrieben und das war halt einfach Pech.
Euch weiterhin viel Spaß zusammen.
Liebe Grüße
Elke


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 34 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1091 Themen und 11369 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen