#1

Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 02:57
von Lulatsch und Möpsi | 1.583 Beiträge

Kurz und knapp:

Seit ca. einer Woche macht Barón mir Sorgen

Sonntag, 14.10.:
alles noch normal wie immer; Hundis ohne Leine, mal machen sie Blödsinn zusammen, mal gehen sie ihre eigenen Wege, aber mindestens eine (eher 2 oder drei) Jagen-und gejagt-werden-Action-Einlagen sind Standartprogramm und das war am Sonntag auch noch alles normal.

Montag, 15.10.:
Alles wie immer, also s.o. ...
Auf einer bevorzugten Spielwiese, wie üblich, fordert Barón die Dali zum Fangenspielen auf, die beiden flitzen los, drehen ein paar Runden, auf einmal mittendrin quiekt Barón, bleibt stehen und leckt sich die linke Vorderpfote. Ich spreche ihn an, er soll kommen, gehe ihm entgegen, schaue die Pfote nach, weil ich dachte, er sei wo reingetreten. Nix gefunden, bischen "Puste-Puste" gemacht... - haben die beiden weiter getobt und geflitzt....

Dienstag, 16.10.:
Der Morgen und Vormittag unauffällig; erste Pipirunde, Frühstück, kurz Relaxen für die Schnuffis, während ich mein Alltagsding (das bischen Haushalt etc.) mache... - Mittags los zur "großen Runde" wie immer...
... es war kühl und vor allem, naß von oben, also hat Barón seinen Regenmantel anbekommen. Damit war er zufrieden und eigentlich auch gut gelaunt unterwegs, aber als wir dann wieder an eine verlockende "Offline-Wiese" kamen und er die Dali wieder mit seinen Albernheiten aus ihrem Buddeloch raus und aus der (Spiel)Reserve locken wollte, quiekte er heute beim ersten Ansatz...
Ich dachte, vllt. beschränkt ihn der Regenmantel in der Bewegungsfreiheit und da es auch inzwischen nicht mehr regnete, hab ich ihm den Mantel ausgezogen und die beiden spielten und flitzten wie immer...

Mittwoch, 17.10.:
... der Morgen mit Kurzrunde zum ersten Lösen wie immer und unauffällig...
Frühnachmittags gestartet zur "großen Abenteuerrunde"...
Ich freue mich, daß Barón bei Suchspielen mitmacht...
... dann, auf unserer aktuellen Flitzwiese, wie erwartet: Dali macht Faxen und Barón steigt drauf und schreit direkt beim ersten Hopser auf vor Schmerz, kommt erstmal zu mir gelaufen, läßt sich trösten, versucht es ein zweites Mal, zu Spielen und stellt fest, dass "es" weh tut

... OK - jetzt 3 Tage hintereinander - das kann kein Zufall mehr sein, mußte Mike sich ne TK-Pizza in den Ofen schieben, als er von der Arbeit heimkam und ich mit Barón zum TA...


Liebe Grüße von ULLi mit Dali & Barón



Wenn Hunde klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln. Wenn Hunde groß sind, gib ihnen Flügel!
(indianisches Sprichwort)

nach oben springen

#2

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 03:03
von Lulatsch und Möpsi | 1.583 Beiträge

... die erste Untersuchung letzten Mittwoch fiel gar nicht sooo besorgniserregend aus...


... kann grad nicht weiterschreiben, weil ich jetzt doch wieder Rotz und Wasser heulen muß


Wir waren heute wieder beim TA und haben so viele Röntgenbilder wie möglich gemacht und gefunden haben wir einen Haarriss in der Speiche kurz überm Karpalgelenk...


Liebe Grüße von ULLi mit Dali & Barón



Wenn Hunde klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln. Wenn Hunde groß sind, gib ihnen Flügel!
(indianisches Sprichwort)

zuletzt bearbeitet 23.10.2012 11:34 | nach oben springen

#3

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 07:37
von Melanie | 1.058 Beiträge

Huhu, hört sich jetzt blöd an. Aber Gott sei dank nichts schlimmeres. Habe schon einen riesen Schreck bekommen als ich oben gelesen habe "Angst vor Knochenkrebs".

Ich wünsche dem Großen gute Besserung. Schön schonen das Beinchen. Op steht aber nicht an, oder?

Kopf hoch und fühl Dich gedrückt
Dir geht es sicher besser, wenn der erste Schreck überstanden ist.


„Dass mir mein Hund das Liebste
sei, sagst du oh Mensch sei Sünde,
mein Hund ist mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.“

nach oben springen

#4

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 10:16
von ElRefugio2005 | 4.009 Beiträge

Leonchen hatte auch einen Haarriss im Karpalgelenk ...
Ich drücke euch ganz dolle die Daumen!


Grüße von der Flitzewiese
in memoriam

Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.



www.nothunde-la-mancha.com
www.initiative-villamalea-perrera.com



www.calyptus.de
www.birdland-bonn.de
www.kokg.de

nach oben springen

#5

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 10:51
von Lulatsch und Möpsi | 1.583 Beiträge

Danke fürs Trösten, liebe Melanie, aber ich hab ja nicht mehr weitergeschrieben letzte Nacht und noch nicht alles erzählt...

Letzten Mittwoch bei der Untersuchung reagierte Barón schmerzhaft im linken Ellenbogengelenk.
Er bekam eine Spritze und für zuhause Tabletten gegen die Entzündung und Schmerzen und Leinenzwang und Schonung verordnet.

Nun hatte ich die vergangenen Tage ja Barón genau beobachtet:
Bis Freitag war er gar nicht gut drauf, wollte auch gar nicht großartig laufen, lag traurig und mit heißem Köpfchen in seinem Körbchen und wollte seine Ruhe haben.
Samstag war er dann schon etwas nörgelig, weil er nicht von der Leine durfte und war auch allgemein wieder viel besser drauf, aber als wir beim Gassi einen bekannten Hund trafen, hüpfte Barón an der Leine vor Freude und wurde gleich dafür bestraft; er quiekte und hielt sein Beinchen kurz hoch.
Sonntag war der Schatzemann dann wieder richtig munter. Da er an der Leine sein großes Geschäft nicht verrichtet, hab ich es immer so gemacht, daß er kurz offline durfte, während ich Dali an der Leine behielt. So klappt(e) es immer ganz gut, ihn dann nach Verrichtung der nötigen Dinge wieder an die Leine zu nehmen. Sonntag allerdings dachte der Spezi sich wohl, nö, er war jetzt lange genug artig und er wollte mal wieder etwas weiter laufen. Zum Glück machte er seinen unerlaubten Ausflug übers Feld nur in gemächlichem Tempo, so daß ich ihn einholen und verhaften konnte.
Hatte er die letzten Tage die Pausen während der Gassirunden immer schön in der Wiese liegend und sonnenbadend genossen, war er Sonntag ziemlich hibbelig und unwillig; er wollte auch laufen und stöbern!
Wir trafen wieder befreundete Hunde und wieder hüpte Barón vor Freude - diesmal quiekte er nicht.
OK; schien also die Entzündung besser zu werden und der Schmerz nachzulassen (bis dahin gingen wir ja immer noch von einer Ellenbogenentzündung aus) und wir freuten uns, daß es Barón besser ging.
Am späten Nachmittag haben wir Freunde, auch mit Hunden, besucht und ein Stündchen in der Sonne bei ihnen auf der Terasse genossen. Von Toben und Spielen habe ich Barón abgehalten, er lag brav bei mir die ganze Zeit, nur als wir gehen wollten, spielte der kleinere Hund der Bekannten Barón an und ich erwischte ihn nicht mehr rechtzeitig, so ist er dann mit dem Hund auch etwas herumgehüpt und bekam prompt die Quittung dafür: er trat einmal falsch auf und schrie auf vor Schmerz, humpelte so dolle wie noch nie vorher und hielt sein Bein hoch.
Er leckte und knabberte sich dann aber am Handgelenk (Karpalgelenk) und an der Pfote herum, nicht am Ellenbogen...

Gestern also sollten wir zur Kontrolle eh nochmal zum TA. Bei dem Termin erzählte ich dem Doc alle meine Beobachtungen. Auch, daß Barón einmal, als er quer in meinem Bett lag und ich ihn unter Schulter und Po faßte, um ihn etwas herumzudrehen, damit ich auch noch ein bischen Platz habe, gequiekt hat und empfindlich an der Schulter reagiert hatte.
Nun knetete und drehte der Doc alle Beine und Gelenke erneut durch. Linke Seite von oben bis unten; Schulter, Ellenbogen und Karpalgelenk und rechte Seite die Schulter lösten Reaktionen seitens Barón aus.
Also: alles(!) Röntgen!

Ich schreibe gleich weiter, es geht grad TElefon...


Liebe Grüße von ULLi mit Dali & Barón



Wenn Hunde klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln. Wenn Hunde groß sind, gib ihnen Flügel!
(indianisches Sprichwort)

nach oben springen

#6

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 11:03
von Lulatsch und Möpsi | 1.583 Beiträge

So, da bin ich wieder

Zitat von ElRefugio2005 im Beitrag #4
Leonchen hatte auch einen Haarriss im Karpalgelenk ...
Ich drücke euch ganz dolle die Daumen!


... ja, ich kenne ja Leons und Ayras Geschichte und deshalb hatte ich am Mittwoch auch schon beim TA das Thema Knochenkrebs angesprochen, aber da sah die Symptomatik noch ganz anders aus und die Sorge war mir erstmal ein wenig genommen.
Seit gestern nun aber siehts ganz anders aus!


Liebe Grüße von ULLi mit Dali & Barón



Wenn Hunde klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln. Wenn Hunde groß sind, gib ihnen Flügel!
(indianisches Sprichwort)

nach oben springen

#7

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 11:12
von Petra | 377 Beiträge

Oh...da drücken wir jetzt mal ganz doll die Daumen, dass es nicht so schlimm ist wie es klingt. Es gibt bestimmt eine andere Erklärung für seine Schmerzen!!! Wir denken an Euch

Petra und die Bande


nach oben springen

#8

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 11:29
von Lulatsch und Möpsi | 1.583 Beiträge

Knochen und Gelenke sehen auf den Röntgenbildern alle seeeehr gut aus. Keinerlei Anzeichen eines tumorösen Geschehens oder Veränderungen der Knochenstruktur zu sehen...

... nur dieses eine Bild vom linken Unterarm
Darauf sieht man halt diesen winzigen Haarriss in der Speiche. Barón hat nicht wie Leon einen Riss im Karpalgelenk, bei ihm ist es so 2-3cm darüber.
Und direkt darüber ist eine Stelle am Knochen der Elle, wo eine leichte Verdickung zu sehen ist. Nun meinte der Doc, an dieser Stelle sei ein Muskel mit dem Knochen verwachsen und daher sei es normal, daß diese Stelle eine etwas andere, quasi eine etwas aufgerauhte, Struktur aufweist.
Nun haben wir leider auch keine gute Aufnahme vom anderen Bein hinbekommen, um einen Vergleich dieser Stelle mit dem gesunden, normalen Aussehen dieser Stelle zu haben...
Der Doc meinte, wenn es "nur" dieser Riss in der Speiche wäre, das wäre schön. Das würde zwar auch ein paar Wochen dauern, aber das heile von allein wieder zu und er ginge erstmal vom weniger schlimmen Verdacht aus, der Riss sei durch eine Verletzung/Überbelastung beim Rennen, Toben, Springen entstanden...
...Aaaaber, er wolle mir zwar keine Angst machen, aber es gälte, dies genau zu beobachten. Es könnte nämlich auch der Fall sein, daß der Knochen schon eine leichte Schwächung habe durch ein noch ganz im Anfangsstadium sich befindliches Osteosarkom, das halt nur noch nicht auf den Röntgenbildern zu sehen ist - man müsse das auf jeden Fall mit in Betracht ziehen und entsprechend bei dem leisesten Verdacht nochmal kontrollieren, also erneut röntgen und dann auch utraschallen...


Liebe Grüße von ULLi mit Dali & Barón



Wenn Hunde klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln. Wenn Hunde groß sind, gib ihnen Flügel!
(indianisches Sprichwort)

nach oben springen

#9

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 11:54
von ElRefugio2005 | 4.009 Beiträge

Auch ein Fibrosarkom (wie bei Leonchen) darf man nicht unterschätzen oder außer acht lassen - es wächst so ganz heimlich und "gemütlich" vor sich hin - und wenn du es siehst, ist es bereits zu spät.
Ein Osteosarkom erkennt man im Verhältnis schnell - aber dann ist es eben auch zu spät ...
Es ist egal, ob der Haarriss im Karpalgelenk oder in der Speiche oder sonstwo in einem Knochen ist - es deutet in jedem Fall auf eine - naja, sagen wir mal - "nicht gesunde" Veränderung hin - was auch immer die Ursache ist.
Ich drücke jedenfalls gaaaaanz feste die Daumen, dass es "nur" durch vielleicht eine Überbelastung entstanden ist !!! Vonen!


Grüße von der Flitzewiese
in memoriam

Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.



www.nothunde-la-mancha.com
www.initiative-villamalea-perrera.com



www.calyptus.de
www.birdland-bonn.de
www.kokg.de

zuletzt bearbeitet 23.10.2012 11:54 | nach oben springen

#10

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 12:07
von Lulatsch und Möpsi | 1.583 Beiträge

... jetzt haben wir erstmal erneute 3 Wochen Leinenzwang und Schonung auferlegt bekommen und ich soll 2 Wochen die Tabletten weiter geben.
Wenn in der Woche nach Absetzen der Tabletten nichts auf Schmerzen hindeutet, darf Barón (bzw. sein Bein) dann ab der 3. Woche langsam wieder etwas mehr belastet werden.
Wenns eine tumoröse Geschichte im Knochen wäre, sei das sehr schmerzhaft und ich würds merken, spätestens, wenn wir das Schmerzmittel absetzen. In dem Fall würde also in 2 Wochen erneut geröntgt/kontrolliert.
Passiert nach Absetzen der Tabletten erstmal nix, aber dann ab der 3. Woche, wenn Barón wieder laufen darf, wird ebenfalls sofort wieder geröntgt.
Noch ist halt nix zu sehen, aber definitiv wissen werden wirs erst in 2 oder 3 Wochen...
... und genau das ist ja meine Angst, weil das ja so schnell geht mit dem Voranschreiten bei Knochenkrebs!


Liebe Grüße von ULLi mit Dali & Barón



Wenn Hunde klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln. Wenn Hunde groß sind, gib ihnen Flügel!
(indianisches Sprichwort)

zuletzt bearbeitet 23.10.2012 12:09 | nach oben springen

#11

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 12:58
von Melanie | 1.058 Beiträge

Oh man Du jagst mir einen Schreck nach dem anderen ein.

Ich würde sofort zum Arzt rennen wenn was auffällig ist, vielleicht ist das übertrieben, aber sicher ist sicher.
Ich kann Deine Angst nachvollziehen und weiß das 3 Wochen und jeder neue Arzttermine eine Qual ist weil man nicht weiß wie es ausgeht. Ich bin aber auch ein sehr optimistische Mensch voller Hoffnung und deshalb denke ich das der Gute bald wieder ganz der Alte ist.

Also drücke ich nun gaaaaanz fest die Daumen !!!!


„Dass mir mein Hund das Liebste
sei, sagst du oh Mensch sei Sünde,
mein Hund ist mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.“

nach oben springen

#12

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 23.10.2012 13:09
von Elke | 725 Beiträge

Ach Mensch, Ulli!
Fühl dich mal ganz feste gedrückt und dein Barönchen auch!
Liebe Grüße
Elke


nach oben springen

#13

RE: Angst vor Knochenkrebs... !!!

in Gesunde Sachen - für Hund und Mensch 02.09.2014 00:52
von Lulatsch und Möpsi | 1.583 Beiträge

Ich hab damals gar nicht mehr weiter berichtet, daher möchte ich das nun mal zu Ende bringen...

Wegen der dunklen Wolke, der Angst, Barón hätte vllt. irgendeine Art von Knochenkrebs, hatte ich damals nach einem Spezialisten; einem Onkologen gesucht und auch gefunden und war mit Barón beim Dr. Hauke Rösch in Dortmund > Tierarztpraxis am Dorney
2012 war dort eine Fachtierärztin für Onkologie, hatte aber zunächst einen Termin bei Dr. Rösch bekommen, Facharzt für Röntgenologie...

Dr. Rösch sah die "verdächtige" Stelle, den Haarriss in Baróns Bein, als "Wachstumsfuge" (klingt komisch bei einem, zu dem Zeitpunkt, 7-jährigem Hund! , aber erklärt hat er mir, daß diese Wachstumsfugen ein Leben lang sichtbar bleiben und im übelsten Fall auch als "Sollbruchstellen" herhalten)
So wars dann auch: Der Haarriss in der Elle heilte gut ab mit Unterstützung klassischer Medis und homöopatischer Unterstützung...

... aber eigentliche Ursache für Baróns Schmerzen und Humpelei war eine Nervenentzündung in Bereich der HWS zwischen den Schulterblättern. Vermutlich verursacht durch Zugluft
Sowas Blödes, so schlimme Auswirkungen wegen eigentlich etwas, was schnell passiert: der Sommer neigt sich dem Ende, Temperaturen sind zwar noch nicht wirklich kalt und man läßt gerne mal die Fenster "auf Kipp" für Frischluft...

Kurz und gut:
Barón wurde 3x im Abstand jeweils einer Woche "gequaddelt" ...
Was das ist? "Beim Quaddeln wird eine Mischung aus einem speziellen Kortikoid und einem Lokalanästhetikum direkt an die erkrankten Stellen an der Wirbelsäule injiziert" (Zitat aus Hundezeitung.de)
... weitere Schonung und Leinenzwang über mehrere Wochen, da die Schmerzbetäubung duch das Quaddeln sehr effektiv ist und den Hund schnell wieder übermütig werden läßt, was kontraproduktiv für die Genesung wäre!
... aber danach hatten wir es überstanden und Barón war wieder der "Alte" (damals 7-jährig)

Den Herbst/ Winter 2013 haben wir ohne Wehwehchen überstanden, da wir seid damals mit Rotlichtlampe, Heizdecke und dem Wissen um unbemerkter Zugluft ausgestattet sind.

... nun ist es nichtmal Herbst, aber der Sommer 2014 hat uns recht abrupt verlassen:
Draußen naß und ungemütlich, in der Wohnung aber immer noch 24°C, was für den Menschen nicht unangenehm oder kalt erscheint und man läßt unbedarft die Fenster auf Kipp...
... prompt hat der Schatzemann wieder "Rücken" !

Massnahmen wie Wärme, auch im Noch-Sommer im Haus nach nem verregnetem Spaziergang den Fleece-Strampler anziehen, Voltaren-Gel haben dem Spuk GsD schnell ein Ende bereitet und ich gehe kein Risiko mehr ein, decke jetzt bereits die Hunde nachts zum Schlafen mit Fleecedecken zu usw. ..
Bin vielleicht ne übervorsichtige Hundemama, aber ich hab lieber verwöhnte, als kranke Hunde... !


Liebe Grüße von ULLi mit Dali & Barón und Pflegenase Cala aus Villamalea


Wenn Hunde klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln. Wenn Hunde groß sind, gib ihnen Flügel!
(indianisches Sprichwort)

zuletzt bearbeitet 02.09.2014 00:59 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Annelie
Besucherzähler
Heute waren 41 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1091 Themen und 11368 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen