#1

Warum ich helfe

in Große und kleine Geschichten 20.01.2011 23:16
von ElRefugio2005 | 4.009 Beiträge

Seit ich zwei Hunde aus Spanien adoptiert haben, weiß ich erst um das Elend der Tiere dort Bescheid!
Bis dahin glaubte ich, das Tierheime genauso funktionieren wie hier in Deutschland! Alles ist gut organisiert, sauber und ordentlich, reichlich Futter, ausreichende ärztliche Versorgung und genügend Geld für alle Not-"Felle"
Erst als ich mich im Internet über die Herkunft meiner Vierbeiner informiert habe, war ich fassungslos über den Zustand der Tierheime, die Unterbringung der Hunde, der miserablen Unterstützung durch die Bevölkerung und vor allem der zuständigen Gemeinden!
Das hätte ich so nicht erwartet!!! Als ich dann noch über Tötungsstationen las, war ich weit mehr als geschockt! Ich nahm mir fest vor, etwas zu unternehmen! Als erstes sortierte ich alles aus, was meinHaushalt doppelt und dreifach besaß, und dort unten in Spanien so dringend gebraucht wurde! Ich schnürte mein erstes großes Spendenpaket mit Wolldecken, Handtüchern, Leinen & Halsbändern, Näpfe, Futter und Leckerchen! Bereits auf dem Weg zur Post realisierte ich, das es ja nur eine kleine Menge war die ich schicken konnte; aber das noch so viele Hunde & Katzen Hilfe bräuchten! Ich fragte alle Freunde, Arbeitskollegen und Nachbarn. Wieder konnte ich einige Pakete packen und verschicken! Aber irgendwann hatten meine Bekannten auch keine Sachen mehr abzugeben. Sie hatten alle fleißig ihre Keller und Schränke geräumt und so entschloss ich mich, das Ganze etwas "professioneller" aufzuziehen!
Seitdem schalte ich mit aller Regelmäßigkeit Spendenaufrufe in unserem Städtischen Kleinanzeiger! Ich fahre zu Autohändlern und Schrottplätzen um das Verbandsmaterial aus den Erste-Hilfe-Kästen zu holen! In jedem Supermarkt, bei jedem Tierarzt und allen Futterhandlungen im Umkreis von mehreren Kilometern hänge ich leuchtend gelbe Zettel auf, auf denen steht:

SOS!!! Ich sammle für ein spanisches Tierheim:

Wolldecken, Transportboxen, Körbchen, Futterspenden, Medikamente, Verbandsmaterial und vieles mehr! Telefonnummer und Internetseite dabei und dann ganz dick unten drunter:
Ihre Spenden werden abgeholt!
Man muß es den Leuten einfach machen, dann hat man auch Erfolg!!!
Immer wenn eine unbekannte Nummer in meinem Display vom Handy leuchtet, hoffe ich eine Spende zu bekommen! Nachdem ein Termin abgemacht ist, hole ich die Sachen ab. Leider ist nicht alles zu gebrauchen was mir die Leute spenden.
Das Schlimmste, was ich mal abgeholt habe, waren verschimmelte Schaumstoffauflagen! Es wurde mir mit den Worten: "Für die Tiere wird´s wohl noch gut genug sein", übergeben! Manches was ich abhole, wandert direkt in die Mülltonne!
Zum Glück gibt´s auch Menschen die wirklich tolle Sachen spenden! Welche, die extra losfahren und Futter kaufen! Ich habe auch einmal eine alte Dame kennengelernt. Sie rief mich an und sagte: "Ich habe kaum Geld, beziehe nur eine kleine Rente. Helfen möchte ich trotzdem." Nun häkelt Sie aus Wollresten Hundemäntel!
Glauben Sie mir, ich hatte schon mehr als einmal ein Freudentränchen in den Augen. Beeindruckt von solch tollen Aktionen, oder einem vollem Kofferraum, gefüllt mit den tollsten Dingen.

Einige fragen mich warum ich mir die viele Arbeit mache?!

Denn es ist eine Menge Arbeit, diese ganze Spendensammelei! Hinfahren, abholen, versuchen die Leute aufklären, immer wieder Irrtümer und Missverständnisse ausräumen, und viele von den gespendeten Sachen waschen, bevor ich sie sortiere und ordentlich in Kartons verpacke.Dann heißt es Bulli mieten, die Kartons und Tüten aus dem Keller schleppen, verladen! Bis dann alles endlich Richtung Spanien geht, hat man schon viel, viel Zeit und Geld geopfert!

Die Antwort lautet:

Tolle, großartige Menschen habe ich dadurch kennen gelernt. Freundschaften sind entstanden und ich habe das Gefühl etwas bewegt und geschafft zu haben! Aber vor allem die Tiere in Spanien und die Menschen die vor Ort helfen, verdienen meinen Respekt und verdienen es unterstützt zu werden!!!

Mein Handy klingelt. Ich muß aufhören! Eine unbekannte Nummer! Hoffentlich eine Spende...



Danke & Gracias
an alle, die mich immer wieder unterstützen!

...auch im Namen der "spanischen Pfoten"!



Nicola Mügge


nach oben springen

#2

RE: Warum ich helfe

in Große und kleine Geschichten 21.01.2011 18:49
von Armando (gelöscht)
avatar

Hallo Nicola,

ich finde es so klasse, was du für diese armen Wesen leistest!
Herzlichen Dank dafür!

LG
Ulrike

nach oben springen

#3

RE: Warum ich helfe

in Große und kleine Geschichten 21.01.2011 19:31
von ElRefugio2005 | 4.009 Beiträge

Hi Ulrike!
Jetzt hat es ja doch noch geklappt mit der Anmeldung - ich freu mich!
Ja, unsere Nicola ist DIE Spendenstelle - im November hat sie u.a. ca. 400 kg Futterspende nach Marburg gefahren, die mit der letzten Fahrt nach Casas Ibanez gegangen sind!
Gerade in Bezug auf "meine" Tötungshunde ist das Spendensammeln eine der wichtigsten Hilfen!
Liebe Grüße, Karin


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Annelie
Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1091 Themen und 11368 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen