#1

Impressionen einer gar nicht ängstlichen Bella (Yolanda)

in Happy Endings 09.05.2011 17:06
von Jobrisha (gelöscht)
avatar







Und mit so einem Grinsen werde ich morgens begrüßt:

zuletzt bearbeitet 09.05.2011 17:17 | nach oben springen

#2

RE: Impressionen einer gar nicht ängstlichen Bella (Yolanda)

in Happy Endings 10.05.2011 10:14
von Melanie | 1.058 Beiträge

Sie sieht wirklich völlig entspannt aus bei Dir.

Vielleicht weiß sie dass sie bei Euch keine Angst mehr haben braucht, im Gegensatz zur Perrera wo es ungemütlich, dreckig und grau ist.

Ich freue mich jedenfalls für die Süße Maus


„Dass mir mein Hund das Liebste
sei, sagst du oh Mensch sei Sünde,
mein Hund ist mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.“

nach oben springen

#3

RE: Impressionen einer gar nicht ängstlichen Bella (Yolanda)

in Happy Endings 10.05.2011 11:27
von Ein Hund von Welt | 377 Beiträge

Wahnsinn,wie toll sie sich gemacht hat,
wenn man an die Bilder aus Spanien denkt.
Sie fühlt sich pudel (sorry Bretonen)-wohl.

nach oben springen

#4

RE: Impressionen einer gar nicht ängstlichen Bella (Yolanda)

in Happy Endings 10.05.2011 22:29
von nane | 174 Beiträge

da will ich mich doch gerne anschliessen : was für erfreuliche Nachrichten/ bzw. Fotos !
(ich hatte schon bei Karin nachgefragt, wie es denn diesem so verängstigten Tier jetzt
bei Dir gehen würde... ) bessere Nachrichten kann`s ja gar nicht geben!!! schön. einfach schööön :)

nach oben springen

#5

RE: Impressionen einer gar nicht ängstlichen Bella (Yolanda)

in Happy Endings 12.05.2011 15:05
von Jobrisha (gelöscht)
avatar

Liebe Nane,
so verängstigt ist sie gar nicht, sie ist vorsichtig, ja, Panisch NEIN.
Sie hat keine Angst vor Bahnhöfen, vor Geschäften, geht alleine zu meiner Freundin Yolanda runter um die Hunde zu begrüßen (und Blue rennt ihr überall hinter her), sie fährt Auto, geht ohne Leine spazieren. Sie ist vorsichtig, aber ängstlich ist sie nicht.
Sie ist gerade dabei Blue zu erziehen, zwar sanft und liebevoll aber dennoch nach Hundemutter Art. Ich denke sie ist jetzt so etwas wie Blues Pflegemama, was für mich jetzt klarer macht, das sie schon einmal Welpen hatte, denn sie ist sehr nachgiebig ihm gegenüber. Er darf auf ihr Rumhüpfen, sie ins Ohr beißen, ihr das Fressen vor der Nase wegfressen, sie zeigt keine Ängste. ABER wenn er vor ihr ins Hundebett will, knurrt sie ihn so lange an, bis er ihr den Bauch zeigt, erst dann darf er bei ihr schlafen.

Ja wirklich Bella knurrt, hätte ich nie gedacht, sie fängt also an Sicherer zu werden, Gestern hat sie auch mal Lea angeknurrt, obwohl Lea die Chefin im Rudel ist. Das hat Lea sich zwar nicht gefallen lassen und hat zurück geknurrt, aber trotzdem Mutig meine Bella.

Sie ist Vorsichtig, was sie nicht kennt, mag sie erst einmal auch nicht. Doch indem ich vor gehe, oder als erstes durch die Tür gehe, fasst sie Vertrauen, wenn ich keine Angst habe, muss sie das auch nicht. Autofahren fand sie ok, Gassigehen dagegen weniger, sie wollte entweder gleich wieder ins Auto, oder gar nachhause. Ich gehe viel ohne Leine mit ihr Spazierent, es funktioniert super, da Bella Bei Fuß läuft, wenn ich eine ausladene Handbewegung mache, weiß sie, sie darf vorlaufen. Wenn ich" Bella Hier" rufe, kommt sie zurück.
Wenn sie sich in etwas Stinkenden wälzen will, mach ich laut: "SCH" und sie hört sofort damit auf. Das geht auch mit anderen Dingen die sie nicht machen soll. Das ist einfach klasse, denn damit muss ich nur noch lernen ihre früheren Befehle herauszufinden, denn eines ist somit Sicher, sie ist bereits Erzogen, ich muss nur herausfinden in wieweit.
Ansonsten ist sie eine Seele von Hund, ich kann es nicht anders sagen. Sie hat mich voll als Rudelführerin akzeptiert (sogar vor Lea, was dafür spricht, das auch Lea mich akzeptiert - Lea und Frieda sind die Hunde meiner Freundin, die hin und wieder hier zur Tagespflege sind).

Bella war nie ängstlich, sie hat nur gelernt zu überleben. Im Rudel musst du dich unterordnen, sie wurde unterwürfig, somit umging sie Bisse oder andere Zurechtweisungen, sie ist auch keine Hündin die gerne in erster Reihe läuft, ich glaube sie hat gelernt sich Unsichtbar zu machen. Und zuletzt war das wohl der Grund warum sie in der Pererra abgegeben wurde. Sie war nicht für die Jagd geeignet. Bella zeigt keinerlei Jagdverhalten, sie hebt manchmal die Pfote (Vorstehen) aber dann lässt sie einfach von der Fährte ab und geht langsam weiter. Sie kann also wenn sie will, sie will nur nicht.
Wenn ich sie frei laufen lasse, geh ich manchmal vor, wenn sie gerade irgendwo schnuppert. Kaum sieht sie mich nicht rennt sie wie wild hinter mir her und fiepst wie ein Welpe. Wenn sie mich dann gefunden hat, freut sie sich, läuft im Kreis vor Freude, Springt an mir hoch, zeigt ihr Grinsen, und legt sich dann auf den Rücken um von mir ausgiebig gestreichelt zu werden.
Dann hält sie meine Hand noch mit ihren Pfoten fest und schließt die Augen genießerisch, wenn ich mich dann zu ihr ins Gras setzte schläft sie ein.
Sie ist für mich was ganz Besonderes, ein so liebenswertes Geschöpf!!! Ich bin unglaublich Glücklich das ich standhaft war und an meine Gefühle geglaubt habe und das sie nun hier ist bei uns in Sicherheit.
Übrigens sowohl Bella als auch Blue sind Stubenrein - hätte ich nie gedacht, das erleichtert die Nacht ungemein, die erste Nacht sind wir sowohl bei Bella als auch bei Blue alle vier Stunden rauß gegangen - Bella war schon etwas genervt, bei Bella haben wir es dann irgendwann aufgegeben, weil sie nicht rauß wollte und sich einfach in ihrem Schlafbett umgedreht hat und weitergeschlafen hat, während wir wie die Deppen im Morgenmantel davor standen und sie mit Leckerlies locken wollten - Jetzt wissen wir, das Bella keine Leckerlies mag... doch in der ersten Nacht wussten wir es nicht, sie muss uns für totale Trottel gehalten haben.
Bei Blue haben wir das auch versucht, mit dem Ergebnis das Blue dachte wir wollen mit ihm Spielen, jetzt ist er 2 Tage bei uns und hat noch kein einziges Mal in die Wohnung gepinkelt. Wir gehen 4 bis 5 Mal am Tag Spazieren, zuletzt eine Minirunde zwischen 22 oder 23 Uhr, das reicht ihm für die Nacht.

Die beiden sind total unkompliziert, Blue typisch Welpe, er schleppt alles in den Kennel was er finden kann, vom Küchenhandtuch, bis zum Schuh unserer Tochter. Wenn wir also hier irgenwas suchen, müssen wir nur im Kennel nachschauen, ungemein praktisch!
Ansonsten sieht die Wohnung gerade aus wie von 10 Hunden bewohnt, das liegt einfach daran, das wir Urlaub haben und die Hausarbeit warten muss, morgen ist Putztag, bis dahin darf es so aussehen - Blue und Flo sind die Wasserpanscher hier im Haus. Flo unsere 12 Jährige Katze panscht seit dem sie bei uns ist. Erst wenn genügend Wasser auf dem Boden gelandet ist, wird getrunken. Das kennen wir schon bei ihr. Blue ist genauso!!!
Ansonsten sind sich Blue und Flocke(unser gehörloser Kater) sehr ähnlich und so wie es aussieht, wird es nicht mehr lange dauern, bis sie sich anfreunden, sie beschnuppern sich schon gegenseitig. Flocke hat auf Blue reagiert als sei er ein Alien, er schaute ihn mit großen neugierigen Augen an und Blue rannte Flocke erst mal über den Haufen, das hat den Kater dann noch mehr irritiert und dieser sah mich einfach nur fragend an, bevor er "Rückwärtzschauend" die Treppe hinauf zur Galerie ging, und Blue wollte tatsächlich hinterher, was wir unterbunden haben.
Ich bin sicher, es dauert nicht mehr lange, da liegt Flocke bei Blue im Kennel und Bella bei mir vor dem Bett (ähmm wenn ich es schaffe).

Heute Morgen meinte meine Frau, sie kann es noch nicht fassen, das die Beiden erst so kurz bei uns sind, sie hat das Gefühl sie leben schon ewig bei uns...
Wenn das nicht mehr aussagt als 1000 Sätze...

Alles liebe von Jo

zuletzt bearbeitet 12.05.2011 15:19 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 98 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1091 Themen und 11369 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen